Living Tunes Mastering -
Equipment
 
Neben den Ohren des Mastering-Engineers und seiner Hörumgebung ist das Equipment ganz entscheidend. Es geht dabei nicht einmal so sehr um teure „Edelteile“, sondern um Dinge wie die Konversionsqualität zwischen unterschiedlichen Bit- und Sampleraten, DA/AD-Wandler, die Qualität der Abhörmonitore und ihre Aufstellung sowie die Audioqualität des Ausspielmediums. Während früher die meisten digitalen Mastering-Programme in Stereo ausgelegt waren (weil es ja um das Stereoprogramm für eine CD geht), hat sich in vielen Mastering-Studios inzwischen das mehrspurige Pro Tools als Bearbeitungs-Engine durchgesetzt, zum einen wegen der größeren Bearbeitungsflexibilität und zum anderen wegen der klanglichen Präzision der Audio-Interfaces.
 
Hier die Aufstellung im Einzelnen:
 
  • Transport und Bearbeitung: Pro Tools
  • Audio Engine: Digidesign in unterschiedlichen Bit- und Sampleraten bis zu 24 Bit/96 KHz
  • Mastering Tools: Waves Master Bundle, Stereo Imager und weitere (durch unsere Teilnahme am „Waves Update Plan“ sind die von uns verwendeten Waves-Produkte immer auf dem neuesten Stand)
  • Computer: Apple Macintosh, Intel-based, Dual Core mit erweitertem Arbeitsspeicher
  • Amplification: Marantz Studioverstärker
  • Monitore: B & W, Tannoy, JBL
  • Kopfhörer: Grado, AKG
  • Ausspielformat für Standard-CDs: Sonic Studio Premaster CD
  • Ausspielformat für andere Audioformate: Pro Tools Bounces auf DVD-R
 
Auf Kundenwunsch und nach Rücksprache stehen weiterhin zur Verfügung: 
 
  • Allen & Heath Analogmischpult
  • Pioneer Standalone Recorder
  • Sony Minidisk Recorder
  • Technics Cassettendeck